Frisch aufgegabelt 05/2012

 

Frisch Aufgegabelt!

Denkanstöße für ein gesünderes, ganzheitliches Leben

In dieser Ausgabe

  • Diabetes – schon die Ernährung der Mutter stellt Weichen
  • Wie möchten Sie als Patient*in behandelt werden?
  • Erfolgsmeldung
  • Neue Seminare und Termine



Diabetes – schon die Ernährung der Mutter stellt Weichen

Viele von Ihnen wissen, dass das Thema Diabetes zu meinen Herzensangelegenheiten gehört.   Diese chronische Erkrankung ist viel häufiger durch eine Ernährungsumstellung heilbar als das allgemein kommuniziert wird. Vor allem die Folgeerscheinungen sind dramatisch. 75% der Diabetiker*innen sterben an Herzerkrankungen und Schlaganfällen, über ein Drittel muss an die Dialyse, weil die Nieren immer mehr versagen. 

Wir wissen heute, dass die genetische Belastung nichts ohne ihren Auslöser ist. Gleichzeitig hat die relativ junge Wissenschaft der Epigenetik schon mehrfach auf beeindruckende Weise nachgewiesen, dass das, was wir essen, unsere Gene konkret und direkt beeinflusst. Gene können Sie sich wie Schalter vorstellen, die sich ein- oder ausschalten.

Mütter, die sich während der Schwangerschaft unausgewogen – insbesondere fettreich – ernähren, bringen häufiger Kinder zur Welt, bei denen das Gen, das Typ 2 Diabetes verhindern soll, zum Schweigen gebracht wurde. Es ist schon erstaunlich, wie lange solche Ernährungsfehler sich auswirken können, wenn man davon ausgeht, dass bei den meisten Menschen diese Art von Diabetes erst jenseits des 50. Lebensjahrs auftritt. Nur wenn die Kinder dann auch unausgewogen und fettreich ernährt werden, vor allem mit vielen Milchprodukten, dann kann sich der sogenannte Altersdiabetes auch schon in jungen Jahren zeigen.

Die gute Nachricht: eine Ernährungsumstellung, die diesen Erkenntnissen Rechnung trägt, kann die Situation wieder vollkommen umkehren. Sie schenkt den betroffenen Menschen damit wieder mehr Gesundheit und sorgt unter Umständen auch für eine Verbesserung der Situation für deren Kinder.


Wie möchten Sie als Patient*in behandelt werden?

Ärzte sagen oft: ich weiß, die Ernährung ist enorm wichtig, aber das brauche ich meinen Patienten gar nicht erst zu empfehlen, sie setzen das doch sowieso nicht um. Auch im Bereich Diabetes-Management können die Folgen verheerend sein. Trotzdem gibt es nun eine Behandlungs-Leitlinie, die im Kern aussagt: bei älteren Patienten mit Folgeerscheinungen des Diabetes ist weniger Umsetzung zu erwarten, man setzt also von vornherein andere Zielwerte z.B. für den Langzeitblutzucker fest. 

Wie finden Sie das? Möchten Sie, dass Ihr Arzt Ihnen gar nicht erst sagt, was Sie selbst tun können, weil es schwierig sein könnte? Ihre Meinung würde mich sehr interessieren.


Erfolgsmeldung

Sie können sich vielleicht vorstellen, dass es mich besonders freut, wenn ich positive Rückmeldungen auf meine Online-Vorträge und sonstigen Seminare erhalten. Gerade erreichte mich diese Email von einer zukünftigen Teilnehmerin meines neuen Programms, das im Juni startet: 

Ich bedanke mich nochmal für das Webinar. Die Informationen die ich dadurch erhalten habe, haben mich sehr beeindruckt und ich bin gleich an die Umsetzung gegangen. Nun lebe ich seit einer guten Woche vegan und es hat sich schon eine Menge getan. In dieser kurzen Zeit habe ich bereits 2,2 kg abgenommen, mein PH-Wert hat sich gebessert und ich habe keine Wasseransamlungen mehr in den Beinen. Nun bin ich ganz gespannt auf den Kurs “vegan in 3 Monaten”.


Neue Termine

Am kommenden Mittwoch um 11 Uhr sowie am Donnerstag abend um 18:45 Uhr halte ich jewiels einen Online-Vortrag zum Thema Diabetes. Hier können Sie sich anmelden, um die Zugangsdaten zu erhalten 

Am Pfingstsonntag werde ich dann einen Vortrag auf dem Veggie-Street-Day in Stuttgart halten: Vegane Kinderernährung – Grundlage für Erwachsenengesundheit. Das ganze Tagesprogramm des VSD finden Sie >>> hier <<<. Ich würde mich freuen, wenn wir uns dort persönlich begegnen. 

Den Vortrag ‘Gesundheit kann man essen’ werde ich aufgrund der Nachfrage nun doch noch einmal wiederholen, damit die Teilnehmer*innen auch wieder ihre Fragen stellen können. Termin ist Pfingstmontag, das ist der 28.5. um 16 Uhr. Hier geht es zur Anmeldung: >>> klick <<<

Diese und weitere Termine finden Sie auch wieder auf der Website im Terminkalender.


Ich freue mich, wenn Sie die Informationen über diesen Newsletter und natürlich die Vorträge und Seminare weiterempfehlen. Ebenso sind mir Ihre Anregungen und Kritik immer willkommen.

Herzlichst

Frauke Girus-Nowoczyn

PS: Allen neuen Abonennten noch ein herzliches Willkommen. Die früheren Ausgaben des Newsletters finden Sie jetzt hier: https://www.fragino.de/newsletter-archiv/

PPS: Keine der in diesem Newsletter genannten Informationen ersetzt eine persönliche Beratung durch fachkundige Menschen, die mit alternativmedizinischen Methoden und der veganen Ernährungsweise selbst Erfahrungen gesammelt haben. Zögern Sie nicht, nachzufragen. Wenn Sie den Newsletter nicht mehr empfangen möchten, genügt eine kurze Email an mich.