Frauke Girus-Nowoczyn – Praxis für Ganzheitliche Gesundheit

Macht Rauchen blind?

Heute, am 31.5. ist der Tag des Nichtrauchens. Dass Rauchen schädlich ist und zu Lungenkrebs führen kann, ist allgemein bekannt. Schon weniger bekannt ist, dass Rauchen zu Störungen des Blutzuckerhaushalts und der Entstehung von Diabetes beitragen kann. Darüber habe ich bereits hier geschrieben.

Heute möchte ich aber einmal darauf aufmerksam machen, dass das Rauchen auch zur Entstehung von degenerativen Augenerkrankungen beiträgt und damit im schlimmsten Fall zur Erblindung.

Unser Blut transportiert den lebensnotwendigen Sauerstoff in alle Zellen. Dazu verzweigen sich die Blutgefäße und werden immer feiner, bis am Ende nur noch ein einziges rotes Blutkörperchen auf einmal hindurch passt. Im Auge haben wir besonders viele sehr feine Blutgefäße und gleichzeitig ist die Netzhaut das Gewebe im Körper, das den höchsten Sauerstoffbedarf hat und dementsprechend am meisten unter Schwankungen der Sauerstoffzufuhr leidet.

Hier sehen Sie den Unterschied in der molekularen Struktur des Hämoglobins. Wo links der Sauerstoff (O) in rot erscheint, haben Sie rechts ein C.

Das Hämoglobin, das unsere Blutkörperchen rot färbt, hat eine Bindungsstelle, um Sauerstoff zu produzieren. Beim Rauchen kann dieses Sauerstoffatom jedoch durch ein Kohlenmonoxid-Atom ersetzt werden. Statt lebensnotwendigem Sauerstoff wird dann schädliches Gift transportiert. Dadurch wird die Netzhaut unterversorgt und es können auch vermehrt Schadstoffe eingelagert werden, z. B. die sogenannten Drusen. Sie sind Eiweißablagerungen, die normalerweise mit dem Blut abtransportiert würden.

Wenn Sie jetzt doch mit dem Rauchen aufhören wollen, rate ich Ihnen, erst gar nicht mit der E-Zigarette zu liebäugeln. Die ist nämlich auch ungesund, nur anders schädlich. Was Ihnen möglicherweise helfen kann, ist die Ohrakupunktur. Andere schwören auf Hypnose. Das wichtigste dabei ist jedoch, dass Sie selbst wirklich auch im Innersten aufhören wollen. Dann wird es ganz leicht und auch die Entzugserscheinungen halten sich in Grenzen oder tauchen gar nicht auf. Ich selbst habe diesen Schritt am Pfingstsamstag 1998 vollzogen und es war wirklich kinderleicht, ich hatte keine Sekunde lang Probleme damit, auch nicht, wenn andere in meiner Nähe weiterhin geraucht haben. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Close up of cigarette over white background