Adventskalender – 5

Vor den Supermärkten sind schon die Zonen vorbereitet, wo demnächst die Weihnachtsbäume verkauft werden. Waren es im Jahr 2000 noch 24 Millionen, so sind es inzwischen 29,5 Millionen Bäume, die nur dafür geschlagen werden, dass sie ein paar Tage bunt geschmückt in deutschen Wohnzimmern stehen.

Wenn man kleine Kinder zu Hause hat, ist der Baum sicherlich das Faszinierendste an Weihnachten – bei Katzen ist es ähnlich 😉 Aber ich habe schon seit Jahren keinen mehr, weil ich mich auch immer gefragt habe, wie ökologisch das wohl ist und warum ein gesunder Baum nicht einfach weiter leben soll. 

In diesem Jahr habe ich von einer Intitiative gehört, die für Nachhaltigkeit in der Tannen-Angelegenheit sorgt. Das Projekt “Weihnachtsbäume für den Wald” des Vereins Bergwaldprojekt pflanzt und pflegt für kleines Geld einen heimischen Baum im Wald. Man bekommt ein Zertifikat und den genauen Standort des Baums. So wird zumindest dieser Teil von Weihnachten wirklich nachhaltig. 

Ich finde es auch eine großartiges Idee, in Zeiten des Klimawandels und angesichts der großen Dürre und Trockenheit, die uns in nur einem Sommer schon vor große Probleme gestellt hat, eine Baumpatenschaft zu verschenken. 

%d Bloggern gefällt das: